Installation und Betreuung des linuxbasierten SME Servers:

Der Koozali SME Server 9.x ist ein kostenloses linuxbasiertes Serversoftwarepaket mit einer GPL Lizenz auf Basis von CentOS 6.x, das von einer kleinen Entwicklerschar gewartet wird und – teilweise durch Zusätze (Contribs) von Drittanbietern – sehr viele Serveraufgaben abwickeln kann:

Webinterface

  • Fileserver über Samba (CIFS, das "Windows-" Protokoll) und NFS (für Unix- und andere Linuxsysteme)
  • Printserver für direkt angeschlossene Drucker und externe Printerserver
  • Webserver mit Apache 2, MySQL-Datenbank, Python, PHP und Perl
  • optional Internetgateway über DSL (PPPoE und andere Protokolle), ISDN und analoge Modem mit integrierter Stateful-Inspection-Firewall
  • Mailserver mit POP3, IMAP4 und Webmail Zugriff auf Clientseite, SMTP, SMTP Auth und Multidrop POP3 Abholung zum Internet hin
  • Spam- und Virenfilter für Mails, letzteres auch für lokale Dateien
  • Faxserver (für analog und ISDN, letzterer optional auch als Anrufbeantworter nutzbar)
  • VPN Server mit OpenVPN und Zertifikathandling über das Webinterface
  • Installation und Betrieb des Servers in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und weiteren Sprachen
  • durch die offenen Linuxstandards (u.a. Paketmanager RPM und yum) ist der SME Server mit Hilfe zahlreicher weiterer Module um fast jeden denkbaren Dienst erweiterbar

Die meisten Dienste sind komfortabel über einen Browser einzurichten und zu konfigurieren. Daher sind für die üblichen Einstellungen und Änderungen keine oder nur grundlegende Linuxkenntnisse erforderlich.

> weitere Infos unter www.sme-server.de